Geschichte: Nationalismus über die ersten Parteien bis zur Demokratie
Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
ᐅ Geschichte: Nationalismus über die ersten Parteien bis zur Demokratie

Geschichte: Nationalismus über die ersten Parteien bis zur Demokratie

Nationalismus

  • Nach Wiener Kongress in Ländern Europas Ordnung hergestellt

  • Fürsten hielten an Rechten fest

  • Meiste Bewohner mit Herrschern verbunden fühlen

  • Europa kam auf Idee: Menschen mit gleichen geschichtlichen Vergangenheit, gleicher Sprache und Kultur zusammenleben

  • In manchen Fällen wie DE und IT lebten Menschen die diese Gemeinsamkeiten hatten, in vielen verschiedenen Kleinstaaten

  • In anderen Staaten z.B. Habsburger Reich lebten Menschen unterschiedlichster Kultur zusammen.

  • Viele Nationalisten waren bereit ihren Wunsch nach dem eigenen Staat mit Gewalt durchzusetzen.


 

Italien für uns

  • Italienische Nationalisten wollte auf Halbinsel eigenen Staat gründen (Habsburger als größten Feind)

  • Der Papst herrschte den Kirchenstaat Italien

  • Im Süden war ein eigenes Land von den Nationalisten unter Führung Garibaldis erobert worden.

  • Mit Unterstützung Frankreichs besiegte Habsburg Oberitalien

  • Seitdem Rom Hauptstadt Italiens


 

Ein Deutschland?

Alles beim Alten?

  • 1815 Deutscher Bund

  • Fürsten unterdrückten liberale Forderungen

  • Bevölkerung verlangte politische Meinungsäußerung

  • 1848 Revolution (heftige in Berlin) -> Preußische König musste in der Folge der Pressefreiheit eine Verfassung garantieren


 

Der Weg zu Einigung

  • Ministerpräsident Otto von Bismarck wollte Preußen zum mächtigsten deutschen Staat machen

  • 1870 gelang es ihm Frankreich im Zusammenbund einiger deutschen Staaten zu besiegen besetzte er Paris. (Viele Menschen begeisterten sich für die Idee der Einigung (Fürsten konnten sich der Begeisterung auch nicht widersetzen))

  • 1871 riefen sie im Schloss Versailles Wilhelm I. zum deutschen Kaiser aus. Bismarck wurde Reichskanzler


 

Deutschland über alles

  • Nationale Begeisterung über Einigung Deutschlands war groß

  • Ziel der deutschen Politik war eine führende Rolle in der Welt zu spielen

  • Der neue Staat wurde zu Militär und Wirtschaftsmacht

  • Gleichzeitig machte sich in Europa eine starke nationale Stimmung breit

Lexikon: Ministerpräsident/in:

Chef/in einer Regierung, ähnlich wie der Funktion der Bundeskanzler/in oder des Bundeskanzlers in Österreich

Rote Kreuz

  • Von Henry Dunant gegründet

  • Er sah verletzte Soldaten am Schlachtfeld und beschloss sofort Hilfe zu organisieren


 

Franz Joseph I.

Russland – Vom Helfer zum Feind

  • Russland half ihm die Revolution 1848 zu beenden und Ungarn zu behalten

  • Als Russland einen Krieg gegen Osmanische Reich, Frankreich und Großbritannien führte und Hilfe von Österreich verlangte, aber Österreich besetzte sogar russische Gebiete.

  • Österreich hat sich einen mächtigen Feins geschaffen

Dem vereinigten Italien im Weg

  • Österreich besaß große Teile Norditaliens

  • Als Italien sich versuchte zu einigen kam es zu Konflikten

  • Italien von Frankreich unterstützt

  • In Kriegen von 1859 verlor Österreich Gebiete Norditaliens (Venetien, Lombardei, Venedig, Mailand)


 

Deutschland - Bruder oder Feind?

  • Preußische König strebte Vorherrschaft in Deutschland an

  • Habsburger wollten diese Vorrangstellung ebenfalls

  • 1866 kam es zum Krieg zwischen Österreich und Preußen, indem Österreich unterlag

  • Österreich verlor Einfluss auf Deutschland

  • Seither herrschte zwischen den Staaten Misstrauen


 

Franz Josephs Familie

  • Seine Gattin Elisabeth betrieb selten Politik

  • 1889 begann der einzige Sohn Rudolf Selbstmord

  • Sein Cousin Franz Ferdinand wurde Thronfolger (Dieser versuchte eigene Ideen durchzusetzen)

  • Er und seine Gattin wurden 1914 erschossen (1. WW)

 


 

Kaiserin Elisabeth von Österreich

  • Die bayrische Prinzessin wurde mit 17 Kaiserin

  • Sie machte immer lange Reisen

  • Ungewöhnlich war ihre sportliche Lebensweise

  • Dem Volk erschien sie geheimnisvoll

  • Sie war für die Umgebung manchmal unangenehm


 


 

Franz Joseph I. gegen Nationalismus

Angst vor dem Zerfall

  • Für jede Volksgruppe waren die eigene gemeinsame Sprache und Kultur Zeichen von Zusammengehörigkeit

  • Nationalisten forderten einen eigenen Staat (Habsburgerreich -> Zerfall)

  • Er wollte Ansehen des Gesamtstaates stärken, unterdrückte nationale Förderungen


 

Österreich – Ungarn – Die Doppelmonarchie

  • Außenpolitische und militärische Niederlagen schwächten die Regierung des Kaisers

  • Ungarn hielt Forderung und Unabhängigkeit von 1848 weiter aufrecht

  • Schließlich erreichte Ungarn 1867 dem Ausgleich

  • Dieser Vertrag bedeutete die weitgehende Selbstständigkeit für Ungarn

  • Der Kaiser von Österreich lies den Kaiser von Ungarn krönen

  • Gemeinsam blieben nur Außenpolitik, das Heer und die Finanzen


 


 

Warum nicht auch die anderen?

  • Übrigen Völker der Monarchie fühlten sich benachteiligt

  • Noch dazu, wo Ungarn seinen eigenen Minderheiten keine besonderen Rechte gewährte

  • Der Kaiser fürchtete die Sonderrechte (gefährden Zusammenhalt im Reich)

  • Er versuchte durch gute Verwaltung und Verbesserung der Lebensbedingungen die Bevölkerung zufriedenzustellen

M2 Karte im Buch


 

Der lange Weg zur Demokratie

Gemeinsame Wurzeln – unterschiedliche Parteien

  • Liberale Förderung nach politischer Mitsprache begeisterte viele Menschen in Österreich und Ungarn

  • Ideen wie Politik aussehen sollte waren unterschiedlich

  • Gruppen mit ähnlichen Zielen -> im 19. JHR zu Parteien

  • Jede Partei -> Ziele ausarbeiten (in ähnlicher Form diese Parteien noch heute)


 

Der Kampf ums Wahlrecht

  • Ab 1848 Wahlrecht für diejenigen die viele Steuern zahlten

  • Trotz Veränderungen nur ca. 6% der Männer wählen

  • Mehr Steuern zahlen -> mehr Macht

  • 1896 diejenigen mit wenig Steuern auch berechtigt

  • Ab 1907 Wahlrecht für alle Männer gleich

  • Ab 1919 Frauen Wahlrecht



 

Massenparteien

  • Erst ab 1896 konnten Parteien die Menschen mit geringem Einkommen vertraten Abgeordnete in den Reichsrat entsenden -> Aufstieg von Massenparteien

  • Neuen Parteien schufen Grundlagen für ein demokratisches Österreich


 

Victor Adler

  • Arzt und sozialdemokratischer Politiker

  • War Führer der österr. Sozialdemokratie und Mitbegründer der Ersten Republik

  • Er setzte sich für das allgemeine Wahlrecht ein


 

Georg Ritter von Schönerer

  • Ab 1879 Führer der deutschnationalen Bewegung in Österr.

  • Er vertrat einen radikalen Antisemitismus

  • Seine Ideen beeinflussten den jungen Adolf Hitler


 

Karl Lueger

  • Rechtsanwalt u. christlich sozialer Politiker (kämpfte für unteren Gesellschaftsschichten)

  • Als Bürgermeister Wiens erneuerte er vieles: Gas u Elektrizitätsversorgung, Hochwasserleitung und Verkehrsbetriebe

  • Er erlangte damit große Beliebtheit


 


 

 

Wien um 1900 Glanz und Elend

Wien wächst

  • In Wien um 1850 viele Veränderungen

  • Zahlreiche Wohnungen u. öffentliche Gebäude errichtet

  • Auf Baustellen brauchte man Arbeitskräfte

  • Durch Zuwanderung wuchs Stadt von 1850 (500k EW) auf 1909 (2,1mil EW)

  • Sie sprachen versch. Sprachen und hatten versch. Religionen


 

Reichshaupt- und Residenzstadt

  • Kaiser und Regierung wollten Wien modern und prächtig gestalten

  • Man beschloss auf Stadtmauer zu verzichten (An ihrer Stelle Ringstraße)

  • Adelige und reiche Bürger ließen sich große Häuser bauen

  • Besitzer von Gebäuden konnten von deren Vermietung gut leben


 

Not und Armut

  • Löhne waren für Mehrheit sehr niedrig

  • Wer arbeitsunfähig war bekam keine Unterstützung

  • Oft bis zu 20 Personen lebten in einem Zimmer -> rasch Krankheiten ausbreiten

  • Wien bekam Spitznamen: Hauptstadt der Tuberkulose


 

Wissenschaft und Kunst von Weltrang

  • Medizin, Kunst und Musik gefördert

  • Viele berühmten Wissenschaftler und Künstler lebten in Wien


hat dir dieser Artikel weitergeholfen?




Vorschläge

Die Perserkriege und Ihre Folgen - Geschichte

Die Perserkriege und ihre Folgen Verlauf der...


Was ist «Extra 3»?

Extra 3 ist eine Satiresendung, welche...


Ständegesellschaft in der Frühen Neuzeit

In der frühen Neuzeit gab es, anders als im...


Artikel bewerten

Aktuelle Bewertung (5 Stern(e) aus 1 Bewertung(en)):
Kommentare
Kommentieren
Scoyo

Vorschläge

Die Perserkriege und Ihre Folgen - Geschichte

Die Perserkriege und ihre Folgen Verlauf der...


Was ist «Extra 3»?

Extra 3 ist eine Satiresendung, welche...


Ständegesellschaft in der Frühen Neuzeit

In der frühen Neuzeit gab es, anders als im...


Jetzt registrieren und mit eigenen Artikeln seriös Geld verdienen!